.Ruhelos

14.11.2006 um 13:02 Uhr

viel zu viele Fragen...

von: Ruka

Stimmung: nachdenklich
Musik: Maya Saban - Wenn du glaubst

Irgendwie ist es total komisch.

In meinem Leben scheint es, als würde nichts vorwärts gehen. Irgendwie kleb ich immernoch an der selben Stelle, wie vor zwei Wochen. Und das Schlimmste daran ist, dass ich daran erstmal nichts ändern kann. Und das nagt so ziemlich an meiner kaum vorhandenen Motivation.

André ist jetzt erstmal zwei Tage weg, Geld verdienen. Irgendwie müssen wir das hinbekommen. Am Donnerstag erfahren wir dann endlich mehr. Mal sehen wie es mit meinen Plänen weitergeht und ob sie überhaupt realistsich sind.

Bin ich scheiße wenn ich sage, dass mir mein Hund auf die Nerven geht? Gestern erst hat sie mich ausgesperrt.
Madame konnte es nicht schnell genug gehen und ich war schneller vor der Tür als ich gucken konnte, und kaum hatte ich mich umgedreht, war die Tür schon ins Schloß gefallen. Ich hab geflucht wie ein Rohrspatz.

Nun stand ich da um elf Uhr morgens, gerade mal zehn Minuten wach, nicht geduscht oder sonst was. Wollte ja NUR mit dem Hund raus. André war nicht da, und ich wusste nicht, wann er kommen würde. Bis vierzehn Uhr gammelte ich dann mehr oder weniger vorm Haus rum und überlegte mir, wie ich da wieder reinkomme. Ich hatte nette Nachbarn. Sie haben mir dann geholfen. Danke, an dieser Stelle.

Egal, kommen wir zum Thema zurück. Jedenfalls mach ich mir gedanken über meine Gedanken zu meinem Hund. Sie ist doch bloß auch nur ein Lebewesen, dass auf mich angewiesen ist und meine Liebe braucht. Es tut mir regelrecht weh, das ich ihr im Moment keine Liebe bieten kann, dass ich einfach nur meine Ruhe will...Ich hoffe diese Zeit ändert sich, wenn ich wieder klar denken kann.

 

Und ansonsten fühl ich mich total fehl am Platz auf dieser Welt und frage mich, was ich hier eigentlich soll. Ich frage mich, wieso ich hier für die ganze scheiße Kämpfen soll, immer und immer wieder, wenn ich daraus nicht mal im Ansatz ein kleines Feedback bekomme.

 

.Ruhelos

12.11.2006 um 22:21 Uhr

Erneuerung

von: Ruka

Stimmung: Depremiert
Musik: Juli

Auf der Suche nach einer neuen Raststätte in meinem Leben, bin ich nun hier gelandet.

Ich hoffe hier kennt man mich weniger und kann offener reden.

In meinem Leben passiert so viel, dass ich es alleine und ohne jegliche Hilfe gar nicht verarbeiten kann. Aber es einfach jemandem zu erzählen ist nicht so leicht für mich. Nicht wenn ich es so erzählen muss, damit derjenige es versteht. Ich benutze lieber meine eigene Sprache. und die versteht nunmal nur ein Weblog. Ein Weblog fragt nie nach, oder sagt mir was für eine Scheiße ich gerade schreibe.

Manchmal werde ich meine Gedanken, so wie sie gerade im Kopf stehen, schreiben. Ob sie Sinn ergeben oder nicht.

Und Manchmal werde ich erzählen, was ich erlebt habe, außerhalb meiner eigenen Welt, draußen in der Realität.

 

.Ruhelos